Schulprofil

Das macht unsere Arbeit aus....

Die Schule an der Jacobsallee ist eine städtische Gemeinschaftsgrundschule in Essen-Heidhausen. Wir unterrichten nach den aktuellen Lehr- und Lernmodellen, die auf den Richtlinien und Lehrplänen für die Grundschule basieren. So gehören offene Unterrichtsformen wie Frei- und Wochenplanarbeit fest zu unserem Schulalltag. Individuelle Förderangebote, Projekttage oder -wochen, fächerübergreifender Unterricht sowie klassen- und auch jahrgangsübergreifender Unterricht (Musik und Kunst) machen unsere Arbeit aus.

Unsere pädagogischen Ansätze und Konzepte legen einen besonderen Stellenwert auf die Aspekte „Wertschätzung“, „Anerkennung“, „respektvolle Begegnung“ sowie „individuelle Lernbegleitung und Unterstützung“.

So steht neben der Vermittlung von Wissen und Können die Erziehung zu verantwortungsvollem Handeln gegenüber den Mitmenschen in Gesellschaft und Umwelt im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Als außerschulische Lernorte oder Lernpartner beziehen wir dabei regelmäßige Besuche in Museen und Theatern, kommunalen Einrichtungen, Arztpraxen, Gewerbebetrieben u.a. mit ein.

Natürlich nehmen wir auch an dem in der Grundschule inzwischen fest etablierten Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ (JeKI) teil.

Als städtische Gemeinschaftsgrundschule pflegen wir einen engen Kontakt sowohl zur katholischen Gemeinde Sankt Kamillus als auch zur evangelischen Jona-Gemeinde. Unsere Schulmessen und –gottesdienste für die dritten und vierten Klassen finden einmal pro Monat statt. Die besonderen Gottesdienste zur Feier der Einschulung, zum Osterfest, Erntedank, Weihnachtsgottesdienste und zum Abschluss des Schuljahres werden von allen Beteiligten gemeinsam gestaltet.

Neben der vertrauten Kooperation zu den unmittelbar benachbarten Kindergärten Sankt Kamillus und Jona pflegen wir auch eine enge Kooperation zu örtlich angesiedelten Vereinen und Einrichtungen.

Wir sind eine „Offene Ganztagsschule“, d.h. im Anschluss an den Unterricht können die Kinder zu Mittag essen, ihre Hausaufgaben erledigen und eine Vielfalt attraktiver Angebote an Arbeitsgemeinschaften und Spielbereichen nutzen.

Neben der OGT-Betreuung von 8-16 Uhr bieten wir weiterhin die Betreuungsgruppen8-14 Uhr“(ohne Mittagessen) und eine weitere von „8-16 Uhr“ (mit Mittagessen) an. Mit diesen drei verschiedenen Angeboten können wir den Bedürfnissen und Betreuungswünschen der Familien ganz individuell entgegen kommen.

Schule ist längst viel mehr als nur Unterricht. So veranstalten wir entsprechend der Feste des Jahreskreises – vom Karneval bis zu Advent und Weihnachten – regelmäßige Aktions- und Thementage oder –wochen, Projekte, Tage der Offenen Tür, Schulfeste und machen auch mal so richtig ZIRKUS. Natürlich stehen auch Schulwanderungen, Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten im Programm. Wir beteiligen uns regelmäßig – und äußerst erfolgreich - an Grundschul-Veranstaltungen wie Tanzfesten, Fußballturnieren, Vielseitigkeitswettbewerben, Lauftreffs, Lese- und Mathematik-Wettbewerben u.a..

Zwei besondere Schwerpunkte unserer schulischen Arbeit bilden die folgenden Bereiche:

Lernen in Bewegung
Körperliche Bewegung hat eine große Bedeutung für das Verarbeiten, Speichern und Erinnern von Informationen. Lerninhalte werden – insbesondere bei Kindern – in der Bewegung doppelt kodiert: motorisch und kognitiv. So schaffen wir für unsere Kinder Lernsituationen, die ihnen regelmäßige Positionswechsel ermöglichen: Lernen im Sitzen, Stehen, Gehen oder auch mal Liegen ... Flexible Sitzmöbel sind in allen Klassen vorhanden, die Formen des dynamischen Sitzens ermöglichen. Bewegungsparcours in Fluren und auf Treppen fordern zu einer Vielfalt an Bewegungsformen auf. Wir sichern unseren Kindern einen kreativen Methodenwechsel und regelmäßige Aktivphasen im Unterricht und gewährleisten damit eine ausgewogene Mischung aus Bewegung und Kopfarbeit.

MINT-Botschafter“
Das Thema „Forschen und Entdecken“ im Bereich der Naturwissenschaften (N) und Technik (T) steht im Mittelpunkt unserer engen Kooperation sowohl mit dem Mariengymnasium als auch den Kitas Jona und Sankt Kamillus. Seit Mai 2013 werden Schülerinnen der Sekundarstufe als MINT-Botschafter ausgebildet. MINT steht dabei für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik. Gemeinsam mit unseren 3. Und 4. Klassen werden die Gymnasiastinnen zunächst zum Thema Brückenbau arbeiten, d.h. bauen und konstruieren. Der „Brückenschlag“ wird dann im nächsten Schritt von unseren Grundschulkindern an die Maxi-Kinder der Kitas weitergegeben. Auf diese Weise wollen wir ein Netzwerk zwischen Elementar-, Primar- und Sekundarstufe aufbauen, das in Zukunft regelmäßige gemeinsame Vorhaben mit wechselnden Themen trägt. Daneben können wir mit dieser Arbeit auch die „Übergänge“ für die Kinder ein Stück weit vertrauter und selbstverständlicher machen.



Die gute Zusammenarbeit mit den Eltern möchten wir als wichtiges Anliegen hervorheben. Neben regelmäßigen Elternsprechtagen bieten wir Sprechstunden aller Lehrkräfte an, um jederzeit die Möglichkeit zu Gesprächen, Rückmeldungen und Beratungen zu geben. Im regen Austausch und im vertrauensvollen Miteinander von Lehrerinnen, Eltern und Kindern kann unsere starke Gemeinschaft bestehen und schulische Aktionen und Vorhaben sichern.

Auch bei der zukünftigen Weiterarbeit an unserem Schulprogramm ist es uns wichtig, die Mitwirkungsgremien und Elternvertretungen mit einzubeziehen.

Besonders der aktiven und materiellen Unterstützung unseres Fördervereins ist es zu verdanken, dass wir außerordentliche Projekte und Ideen zum Wohle „unserer“ Kinder verwirklichen können. Die Anschaffung zusätzlicher Unterrichtsmaterialien und Spielgeräte, Kostenübernahme von Eintrittsgeldern u.a. gehören regelmäßig dazu.